Empirische Kommunikationswissenschaft
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich
Haßler Jörg

Dr. Jörg Haßler

Leiter der Nachwuchsforschungsgruppe DigiDeMo

Kontakt

Ludwig-Maximilians-Universität
Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung
Oettingenstraße 67
80538 München

Raum: A113
Telefon: +49 89-21809464

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

Weitere Informationen

Werdegang

2005 bis 2010 Studium der Publizistik und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Magisterarbeit zum Thema „Deliberation in den Weblogs von CDU und SPD? Eine Inhaltsanalyse anhand des Bundestagswahlkampfes 2009“.

2011 bis 2017 Mitarbeiter im Teilprojekt „Digitale Wissensklüfte. Politische Informationsvermittlung und Wissenserwerb in der Online-Welt“ der DFG-Forschergruppe „Politische Kommunikation in der Online-Welt“ bei Prof. Dr. Marcus Maurer an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena (2011-2014) und an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz (2014-2017).

2016 Promotion mit einer Arbeit zum Thema „Medienklima und politisches Klima. Eine vergleichende Input-Output-Analyse zur Übernahme der Medienlogik durch die Politik“.

2017 bis 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Publizistik der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz.

Sommer 2018 Forschungsaufenthalt an der Universität Valencia.

Ab März 2019 Leiter der Nachwuchsforschungsgruppe „Digital Democratic Mobilization in Hybrid Media Systems (DigiDeMo)“ im Rahmen des Zentrums Digitalisierung.Bayern (ZD.B) an der LMU.

 

Forschungsschwerpunkte

Meine Forschungsschwerpunkte umfassen die politische Kommunikation, Online-Kommunikation und empirische Methoden. Insbesondere stehen dabei die Analyse von direkter und medienvermittelter Wahlkampf- und Parteienkommunikation, die Analyse von Mediatisierungsprozessen und der Medienwandel im Vordergrund.


Auszeichnungen

  • 2020: Preis der SCM für das Top Paper der Jahrgänge 2018/2019 (mit Pablo Porten-Cheé, Pablo Jost, Christiane Eilders und Marcus Maurer)
  • 2020: Preis der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) für den besten kommunikationswissenschaftlichen Zeitschriftenaufsatz 2019 (1. Platz) (mit Marcus Maurer, Pablo Jost & Simon Kruschinski)
  • 2019: Top Faculty Paper Award der Sports Communication Interest Group (1. Platz) auf der Jahrestagung der International Communication Association (ICA) in Washington, D.C. (mit Michael Sülflow & Markus Schäfer)
  • 2016: Förderpreis des Forschungsschwerpunktes Medienkonvergenz für die beste an der Universität Mainz abgeschlossene Dissertation im Bereich der Medienkonvergenz 2016